zurück

Die Begriffe Darlehen und Kredit werden meist gleichwertig verwendet.

Das ist im Grunde auch nicht verkehrt, denn das Darlehen ist eine Unterform des Kredits.

Beim Darlehen ist die geliehene Summe meist höher und die Laufzeit länger als bei einem Kredit.

Ein Darlehen wird häufig für den Bau, den Kauf oder die Sanierung einer Immobilie benötigt (Wohnbaudarlehen oder Immobiliendarlehen).

Wenn dir die Bank eine hohe Geldsumme leiht, möchte sie auch einige Sicherheiten für die Rückzahlung. Dafür wird die betreffende Immobilie beispielsweise mit einer Hypothek zugunsten der Bank belastet (Hypothekendarlehen). Wenn die Raten nicht oder nicht pünktlich zurückgezahlt werden, kann die Bank die Versteigerung der Immobilie beantragen.

Wichtige Anhaltspunkte zur Beurteilung eines Darlehensangebotes sind:

  • der TAEG (effektiver Jahreszinssatz inklusive aller Spesen),
  • die Höhe der anfallenden Gebühren und Spesen,
  • die Rechte und Pflichten des Darlehensnehmers,
  • die Möglichkeiten zur vorzeitigen Tilgung und
  • der Zinssatz, der fest oder variabel sein kann.
Der Verkaufsförderung dienende Werbeanzeige. Die Vertragsbedingungen entnehmen Sie bitte den von den verschiedenen Bestimmungen vorgesehenen Unterlagen (Informationsblätter, Produkthefte, Geschäftsordnung, standardisiertes vereinfachendes Beispiel), die Ihnen auf unserer Homepage www.raiffeisen.it und an den Infopoints bzw. Schaltern Ihrer Raiffeisenkasse zur Verfügung stehen.