zurück

Bei einer Lebensversicherung unterscheidet man zwei Formen: die kapitalbildende Lebensversicherung zum Vermögensaufbau und die Ablebensversicherung (Risiko-Lebensversicherung).

Bei der kapitalbildenden Lebensversicherung handelt es sich um ein Sparprogramm, bei dem du entscheidest, wie hoch deine Einzahlungen sind und welches Risiko du bei der Geldanlage eingehen möchtest. Im Gegensatz zu einem Pensionsfonds erhältst du das angesparte Geld nicht erst bei Rentenantritt, sondern es wird dir nach Ende der Laufzeit ausbezahlt. Du kannst dabei wählen, ob du den gesamten Betrag auf einmal erhalten willst oder ob du dir das angesparte Geld in Form einer Rente auszahlen lässt.

Im Todesfall erhält jene Person dein Kapital aus der Lebensversicherung, die du beim Abschluss der Polizze als Begünstigten eingetragen hast.

Bei einer Ablebensversicherung hingegen wird die Versicherungssumme nur ausbezahlt, wenn der Versicherte innerhalb der Vertragslaufzeit verstirbt.

Diese Art von Lebensversicherung ist besonders empfehlenswert, wenn du der Alleinverdiener der Familie bist oder einen Kredit zurückzahlen musst: Im Todesfall müssen nicht deine Erben für den Kredit aufkommen, sondern die Versicherung. Einige Ablebensversicherungen versichern dich auch gegen eine dauernde Invalidität.

Der Verkaufsförderung dienende Werbeanzeige. Die Vertragsbedingungen entnehmen Sie bitte den von den verschiedenen Bestimmungen vorgesehenen Unterlagen (Informationsblätter, Produkthefte, Geschäftsordnung, standardisiertes vereinfachendes Beispiel), die Ihnen auf unserer Homepage www.raiffeisen.it und an den Infopoints bzw. Schaltern Ihrer Raiffeisenkasse zur Verfügung stehen.